Fortbildung: Antisemitismus im Bildungsbereich – Erscheinungsformen und Handlungsstrategien

Fortbildung: Antisemitismus im Bildungsbereich – Erscheinungsformen und Handlungsstrategien

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

In der Fortbildung klären wir zunächst, was aktuellen Antisemitismus ausmacht und in welchen Formen er auftritt. Anschließend setzen wir uns anhand von Berichten jüdischer Schülerinnen und Schüler mit den Perspektiven von Betroffenen auf Antisemitismus auseinander. Dabei arbeiten wir gemeinsam heraus, wie die Betroffenen Antisemitismus erleben und diskutieren mögliche Strategien im Umgang mit Antisemitismus im pädagogischen Raum.

An diesem Nachmittag lernen Sie darüber hinaus das Projekt „refl:act – Kein Ort für Antisemitismus und Rassismus“ kennen. Exemplarisch erproben wir einzelne Methoden und Bausteine, so dass Sie sich ein gutes Bild von diesem kostenlosen (!) Angebot für Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren machen können. Die Workshops orientieren sich an den Lebenswelten der Jugendlichen und sind partizipativ ausgerichtet.

Leitung:           Hiltrud Stärk-Lemaire, Beate Sträter

Referentin:     Katja Hauser, Bildungsreferentin und Mitarbeiterin des Projektes refl:act

Termin:          Donnerstag, 17. März 2022, 15.30-18.30 Uhr

Ort:                   Haus der Evangelischen Kirche, Konferenzraum

Adenauerallee 37, 53113 Bonn

Anmeldung bis zum 10. März 2022

Kostenanteil:            4 Euro

In Kooperation mit der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.